Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Techn. Biowissenschaften
> Zum Inhalt

Reduzierung von Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen


Problematisch an der Verfeuerung von Biomasse ist der vergleichsweise hohe Beitrag zur atmosphärischen Feinstaubbelastung. Der überwiegende Großteil der durch Privathaushalte verursachten Feinstaubemissionen kaommt dabei durch die Nutzung von Holz- und Pelletsöfen zustande.

 

Als eine Möglichkeit zur Reduktion der durch private Kleinfeuerungsanlagen verursachten Feinstaubbelastung wurde ein neuartiges Konzept eines Staubfilters entwickelt. Eine als Wanderbett ausgelegte Schüttschicht soll sich direkt im Kamin befinden und dort als filternder Abscheider wirken. Verschiede Materialien werden hinsichtlich ihrer Eignung als Bettmaterial untersucht, Abscheideeffizienzen aufgenommen, Verbrauchsmengen bestimmt um schlussendlich eine Realisierung eines Protoypen zu ermöglichen.

Kontakt:

 Thomas Laminger