Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Techn. Biowissenschaften
> Zum Inhalt

Entwicklung neuer Aufbereitungsmethoden und Prozesse zum Recycling von Textilabfällen muli-materialer Zusammensetzung

Ziel des Projekts TEX2MAT ist, für gezielt ausgewählte Bereiche (Arbeitskleidung, Handtücher, technische Vliese) der „multi-materials Textilabfälle“ einen ideal-typischen, KMU-tauglichen Ablaufprozess für qualitätsgesichertes, stoffliches Recycling zu entwickeln. Der Materialkreislauf soll vom Rohstoff zum Rohstoff geschlossen werden. Schlüsselelemente des neuen Prozesses sind erstmals von den wissenschaftlichen Projektpartnern eingebrachte neue Technologien und Methoden zur Trennung und Aufbereitung dieser Abfälle aus Polyester, Polyamiden sowie Mischgeweben. Die Trennung der Materialien wird mit einem neuen methodischen Ansatz von IFA/TU enzymatisch erfolgen. Die anfallenden Materialien werden charakterisiert und in Qualitätsklassen sortiert. Mittels Faseraufbereitungstechnologien, Granulierung/Compoundierung durch die Montanuniversität werden die dermaßen gewonnenen Rohstoffe der Verarbeitung zu Fasern oder Spritzgussteilen zugeführt. In 3 konkreten Case-Studies entsprechend den unterschiedlichen Stoffströmen wird der neue Prozess praktisch erprobt und die Tauglichkeit mit der Zielsetzung evaluiert, dass aus den getrennten Material-Abfällen neue 1A-Fasern bzw. neue 1A-Bauteile erzeugt werden können.

Weitere Informationen finden sie hier.

 

Kontakt:

Privatdozent Dipl.-Ing. Dr.techn. Andreas Bartl