Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Techn. Biowissenschaften
> Zum Inhalt

Aktuelle Stellenangebote im Umfeld des Prüflabors für Feuerungsanlagen

Laborkoordinator_in für Brennstoff- und Energietechnik

Die Technische Universität Wien – kurz: TU Wien – liegt im Herzen Europas, an einem Ort kultureller Vielfalt und gelebter Internationalität. Hier wird seit über 200 Jahren im Dienste des Fortschritts geforscht, gelehrt und gelernt. Die TU Wien zählt zu den erfolgreichsten Technischen Universitäten in Europa und ist mit über 30.000 Studierenden und rund 5.200 Mitarbeiter_innen Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Das Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften zählt mit seinen 150 Mitarbei­ter_innen zu einem der weltweit führenden wissenschaftlichen Einrichtung im Bereich bren­nender aktueller gesundheitsrelevanter Herausforderungen in den Themenfeldern Wasserqualität, Luftreinhaltung, nachhaltige Produktion von Materialen sowie klimafreundliche Energieversorgung. Folgende Aufgabebereiche stehen im Fokus der vorliegenden Ausschrei­bung:

 

Ihre Aufgaben:

  • Leitung von Laborbereichen sowie Betreuung zugehöriger Großgeräte und eines akkreditierten Ofenprüfstandes
  • Betreuung nationaler und internationaler Kunden, Angebotslegung, Projektmanage­ment, Verwaltung von Stundenlisten
  • Management der Abläufe eines integrierten biologisch, chemischen Labors unter Wahrnehmung zugehöriger Führungs- und Leitungsaufgaben sowie laufende Optimierung der Abläufe in einem qualitätsgesicherten Umfeld
  • Etablierung neuer Prüf-, Mess- und Analysemethoden
  • Schulung sowie Begleitung von Lehrtätigkeit im wissenschaftlichen Umfeld
  • Anleitung und Durchführung der Instandhaltung und Pflege von Laborinfrastruktur, - geräten und -einrichtungen,
  • Geräteverwaltung sowie Weiterentwicklung der Laborinfrastruktur
  • Anleitung und Durchführung von Mess-, Analyse- und Prüftätigkeit
  • Durchführung und Dokumentation von normgerechten Prüfungen und Messungen in einem brennstoff­-technischen Labor sowie Messdatenverwaltung

 

Ihr Profil:

  • HTL-Abschluss oder höherwertiger Abschluss einer facheinschlägigen Ausbildungseinrichtung in den Themengebieten Chemie bzw. Maschinenbau o.ä.
  • Nachweis erforderlicher betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse für die Leitung eines qualitätsgesicherten Laborbereichs
  • Mehrjährige Berufserfahrung in dem beschriebenen Tätigkeitsfeld
  • Begeisterung für die praktische Arbeit in einem brennstofftechnischen Labor
  • Hohe Affinität zu Informationstechnologien sowie fortschrittlicher Messverfahren, z.B. chromatografischer Verfahren, spektroskopischer Verfahren, etc.
  • Reisebereitschaft im Rahmen von Emissionsmessungen an Industrieanlagen in erster Linie innerhalb Österreichs
  • Gute Deutschkenntnisse sowie exzellente fachspezifische Englischkenntnisse
  • Selbstständigkeit und Teamfähigkeit

 

Wir bieten:

  • Attraktiver Laborstandort in der Wiener Innenstadt
  • Exzellente Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet

Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.

Die Entlohnung erfolgt nach dem KV-Mindestentgelt der Verwendungsgruppe IIIb gemäß dem Kollektivvertrag der Universitäten und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 34 Stunden mind. € 2.058,45 EUR brutto/Monat. Aufzahlung auf 40 Stunden/Woche über Projektmittel möglich. Bereitschaft zur Überzahlung bei Nachweis entsprechender Erfahrung oder höherer Qualifikation vorhanden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 08.10.2020.

Um sich zu bewerben, folgen Sie bitte diesem Link.

 

 


Diplomarbeit: Bestimmung der Agglomerationstemperatur in einer Wirbelschicht

Das Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und technische Biowissenschaften sucht ab sofort einen Diplomanden / eine Diplomandin für das Thema:

Bestimmung der Agglomerationstemperatur in einer Wirbelschicht

Ein in der Praxis häufig auftretendes Problem in der thermischen Verwertung von biogenen Reststoffen in Wirbelschichtreaktoren ist die Agglomeration des Bettmaterials. Durch die Interaktion des Bettmaterials mit niedrig schmelzenden, meist kaliumreichen Aschepartikeln bilden sich Agglomerate. Diese führen zu einer Störung des Wirbelverhaltens und im schlimmsten Fall zu einer gänzlichen Verhinderung der Fluidisierung des Wirbelbettes im Reaktors. An der TU Wien wurde eine Laborversuchsapparatur entwickelt, um die Agglomerationstemperatur zu bestimmen. Forschungsziel ist es auf Basis dieser Laborapparatur eine Standardbestimmungsmethode für Wirbelschichtanlagen abzuleiten und an einigen Beispielen nachzuweisen.

Aufgabenstellung:

  • Literaturrecherche zu vorhandenen Testapparaturen und Bestimmungsmethoden für die Agglomerationstemperatur

  • Vergleich und Bewertung der damit unternommenen Agglomerationsversuche

  • Ermittlung eines möglichen Standardversuchsablaufs

  • Weiterentwicklung der Anlage an der TU Wien mit Hilfe von eigenen Versuchen

  • Durchführung von standardisierten Tests mit unterschiedlichen biogenen Reststoffen zum Nachweis der Funktionalität

Bei Interesse wenden Sie sich bitte mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und einer Liste Ihrer abgeschlossenen Lehrveranstaltungen bei Dipl. Ing. Sebastian Diem - sebastian.diem@tuwien.ac.at und Univ. Prof. Dr. Hermann Hofbauer - hermann.hofbauer@tuwien.ac.at